Waldorf Salzburg

Seminar für Anthroposophische Erziehungskunst


Leitbild des Seminars Waldorf Salzburg

1. Identität und Auftrag: Das Seminar Waldorf Salzburg steht für eine qualitativ hochwertige, zeitgemäße und umfassende Ausbildung zum Waldorfkindergartenpädagogen und zum Waldorfschulpädagogen auf der Grundlage des Menschenbildes von Rudolf Steiner, im Dialog mit den aktuellen wissenschaftlichen Forschungserkenntnissen. Die persönliche Entwicklung und die fachliche Entwicklung im pädagogischen Bereich des Einzelnen sind uns ein Anliegen. Schwerpunkte unserer Aufgabe sind die Praxisforschung, die persönliche Weiterentwicklung durch künstlerisches Üben und die Vermittlung der Theorie der Waldorfpädagogik. 

2. Werte: Ein/e gute/r Pädagogin/Pädagoge ist immer ein/e Lernende/r, diese Grundidee vermitteln wir unseren Teilnehmer/innen und halten uns selbst daran.Das Ziel von Bildung ist Entwicklung. Entwicklung in der Kindheit ist naturgegeben und kann gefördert werden. Im Erwachsenenalter jedoch muss sie vom Einzelnen gewollt sein und durch eigene Initiative vorangetrieben werden. Unser Anliegen ist die Instrumente dafür zur Verfügung zu stellen und den Teilnehmer/innen  ein ganzheitliches Bild von Entwicklung zu vermitteln. Hierbei bildet die Anthroposophie die Grundlage. So ist der Grundgedanke des Konzeptes vom Seminar Waldorf Salzburg die ganzheitliche Erziehung und Entwicklung des Kindes und des Erwachsenen – Körper, Seele und Geist. Die Schulung der menschlichen Fähigkeiten - Denken, Fühlen und Wollen - durch die Synthese von Theorie, Kunst und Praxis in Konzept und Unterricht sind dafür Grundlage. Im Mittelpunkt der Ausbildung zum Waldorfpädagogen steht der Mensch in seiner Entwicklung bis zum 21.Lebensjahr.

3. Kunden: Unsere Teilnehmer/innen sind weltoffene, interessierte und neugierige Menschen, die eine ganzheitliche Form der Pädagogik suchen. Sie sind bereit für Entwicklung, wollen neue Gedanken kennenlernen und neue Fähigkeiten entwickeln. Nicht zuletzt lassen sie sich auf selbständiges Lernen und  das Lernen in der Gruppe ein. Offenheit, Interesse und Liebe zu den Kindern, das  Alter von 21 Jahren, sowie das Beherrschen der deutschen Sprache sind Grundvoraussetzungen für diese Ausbildung.

4. Allgemeine Unternehmensziele: Das Seminar Waldorf Salzburg ist ein nicht-gewinnorientierter Verein mit der vorrangigen Zielsetzung, qualitativ hochwertige Ausbildung zu leisten und interessierte Waldorfkindergartenpädagogen und Waldorfschulpädagogen auszubilden. Der Dialog, die Zusammenarbeit, die Kooperation und Vernetzung mit anderen Bildungseinrichtungen hat bei uns hohen Stellenwert.

5. Fähigkeiten: Unsere Dozenten/innen sind qualifizierte und erfahrene Lehrpersonen der Erwachsenenbildung im waldorfpädagogischen Bereich, die im kontinuierlichen Austausch die Qualität der Ausbildung steigern und weiterentwickeln. Die wirtschaftlichen und rechtlichen Belange obliegen einer auf diesem Gebiet ausgebildeten Kraft. Dies garantiert eine sachgemäße Verwaltung der Gelder und rechtliche Sicherheit.

6. Leistungen: Wir bieten ein vielseitiges Konzept – Kunst, Inhalt, Methodik und Praxis wechseln sich ab - für die Ausbildung. Die Durchführung wird von qualifizierten Dozenten gewährleistet, die wir zur Verfügung stellen. Diese arbeiten auf der Basis der Praxisforschung (nach van Houten) und begleiten die persönliche Weiterentwicklung und Selbsterziehung der Teilnehmer/innen. Die Fortbildung der Dozenten/innen wird unterstützt und gefördert. Jedem/r Teilnehmer/in steht ein Coach zur Verfügung, der seine/ihre persönliche Entwicklung begleitet. Wir organisieren Praxisplätze in Waldorfkindergärten und Waldorfschulen. Die Pädagog/innen vor Ort übernehmen die Mentorentätigkeit und unterstützen die Teilnehmer/innen in ihrer praktischen Ausbildung. Des Weiteren bieten wir den Teilnehmer/innen und Dozenten/Innen die Möglichkeit, an pädagogischen Tagungen teilzunehmen. Es besteht die Möglichkeit im Waldorfkindergarten zu übernachten und sich selbst zu versorgen. Dadurch kann auch ein wertvoller Kontakt und Austausch mit den Waldorfpädagogen vor Ort entstehen.

7. Ressourcen: Wir beschäftigen qualifizierte Dozenten/innen, die mit einer Vielfalt an Fähigkeiten und Kompetenzen ausgestattet sind.Unsere Ausbildungscoachs begleiten die Teilnehmer/innen in ihrer persönlichen Entwicklung und bei ihren Lernprozessen.Die WAP in WK und WS unterstützen die Umsetzung des Gelernten in die Praxis als Mentoren.Die gegenseitige Evaluation der anthroposophischen Bildungseinrichtungen ermöglicht uns innere Beweglichkeit und Weiterentwicklung der Ausbildung.Eine weitere Ressource sind die Räumlichkeiten des WK und der WS, sowie die Nutzung der Infrastruktur des WK.

8. Gelungenes Lernen: Bei einem positiven Abschluss, sind die Teilnehmer/innen im Sinne der sieben Lernprozesse nach van Houten befähigt, sich selbst und die Arbeit mit den Kindern zu organisieren. Sie haben in der dreijährigen Ausbildung ihre Wahrnehmung geschult, ihre Fähigkeiten und Kompetenzen weiterentwickelt und sind so in der Lage Neues zu schaffen. Die Auseinandersetzung mit neuen Inhalten, das künstlerische Üben und das Forschen in der Praxis haben eine  persönliche Entwicklung bewirkt. Die Teilnehmer/innen sind nun befähigt neue Möglichkeiten und Kompetenzen der Gestaltung von Lebens-, Lern- und Sozialprozessen in die Erziehung einfließen zu lassen: Gelungenes Lernen fand statt, wenn die Teilnehmer/innen in der Lage sind, sich selbst und ihre Arbeit mit den Kindern zu reflektieren und gegebenenfalls ihre Methoden zu ändern. Die Teilnehmer/innen haben in der dreijährigen Ausbildung durch die Begleitung des Coachs, der Mentor/innen und der Dozent/innen zu einer objektiveren Form der Selbst- und Fremdwahrnehmung gefunden und können diese Kompetenz in der Praxis nutzen.

 

Prozess der Erstellung: Der Entwurf des Leitbildes und des gelungenen Lernens wurde im Jänner 2014 in einer Klausur der Ausbildungskonferenz gemeinsam diskutiert und danach verschriftlicht. Im Februar 2014 wurde das Leitbild mit den Teilnehmer/innen erörtert und die Gedanken der Teilnehmer/innen anschließend eingearbeitet. Das Leitbild wird intern mit allen neuen Teilnehmer/innen kommuniziert und in regelmäßig stattfindenden Klausuren lebendig halten oder gegebenenfalls auch neuen Gegebenheiten angepasst.

Nachweise:  • „Erwachsenbildung als Willenserweckung. Die 7 Lebens- bzw. Lernprozesse“ (Coenraad van Houten)• Protokoll der Klausur Jänner 2014 • Berichte der Coachs über die einzelnen Teilnehmer sowie die Auswertung der Evaluationen• Konzept der Ausbildung